Unabwendbar

Heute ist dein Tag. Deine Woche. Dein Monat. Ab jetzt beginnt eine neue, katstrophenfreie Zeit. Wie herrlich witzig ich doch bin. Aber man soll nicht von mir behaupten, dass ich es nicht versucht hätte.

Der Wecker klingelt. Ich stehe nach drei einhalb Stunden Schlaf müde auf. Heute steht die Frühschicht in der Verwaltung an, viele Umstellungen müssen bearbeitet werden. Weißt du was, ich stelle mich selbst um. Bisschen mehr Optimismus auf meinem sinkenden schnuckeligen Paddelboot. Ich bin motiviert und versuche mit der Positive-Vibes-Insta-Bullemie-Hashtagerei warm zu werden. Das Versprechen, dass dein Leben viel unkomplizierter und einfacher ist, mithilfe des Zaubers der positiven Einstellung, klingt verlockend.

Mirko steht vor der geschlossenen Badezimmertür. Er ist verärgert. Er geht und ich flüchte in das winzige Gäste-WC, damit er das große Bad benutzen kann. Ein guter Start in den Tag. Dann eben frühstücken. Ein guter Tag beginnt mit einer ausgewogenen Mahlzeit. Erkenntnis des Tages, zum Frühstück benötigt man Lebensmittel. Na gut, dann beginne ich den Montag in aller Frische mit einer guten Portion Sauerstoff. Dann geht es zügig zu Pilates, meinen zukünftig eigenständig geführten Kurs. Weil ich ja unbedingt was mit Menschen zu tun haben will. Achtung, Sarkasmus. Darf man das eigentlich als Pseudo-Gute-Laune-Mensch nach Social Media und gekünstelten Selbstdarstellungs-Richtlinien? Naja, dann auf zum 8:45 Uhr Kurs im weißem, viel versprechendem T-Shirt. Optische Anpassung. Ich wirke wirklich wie ein normaler Mensch.

Draußen angekommen. Das Studio ist geschlossen. Dabei müsste es seit einer Stunde offen sein. Kann nicht sein. Ich schaue auf die Uhr, 7:45. Ich habe..? Wie lautet der Begriff für das Gegenteil von verschlafen? Es gibt dafür kein Wort.

Ich krame nach meinem Wohnungsschlüssel. Er liegt in der Wohnung. Dafür habe ich auch keine Worte.

Ich nehme mein Handy und rufe meinen Bettwärmer an. Flugmodus. Direkte Weiterleitung an die Mailbox. Keine Worte.

Und da wo die Worte fehlen, fange ich an zu lachen. Ich kichere, dann lache ich. Und dann breche ich laut in einen idiotischen und heillosen Lachanfall aus.

Einen wunderschönen guten naiven Montagmorgen, wünsche ich dir Christina. Niedlich. Ist immer eine Freude mit dir! – Liebe Grüße, dein Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s