Wirbelsturmbehandlung

Es ist nachts, spät nachts als ich so da lag. In meinem großen Bett, dessen Fläche ich seit langem nicht mehr alleine nutze. Müde von der Arbeit und müde von der Vorstellung den Tag drauf volle zehn Stunden arbeiten zu müssen, vorallem mit nur noch fünf Stunden Schlaf die mir noch zur Verfügung stehen. Neben mir mein Besucher-mit-Gewissen-Vorzügen. Und die Fragezeichen in seinem Gesicht ließen sich nicht übersehen. Er schaut an die Decke. Gedankenverloren.

„Da sind viele, viele Fragezeichen die ich nicht beantworten kann und die werfen noch mehr davon auf. Ein Wirbelsturm im Kopf.“

Seine Aussage auf die Frage, ob da drin alles gut sei, während ich seine Stirn antippe. Er weiß selbst nicht so genau wie er mir die Fragen stellen soll. Er und will sie mir, und indirekt auch sich selbst, nicht wirklich stellen. Alles seltsam, alles komisch. Ein Wirbelsturm an Gedanken, wiederholt er.

Und fünf Stunden später bin ich aufgewacht, mit nur zwei Stunden Schlaf und vollen drei Stunden Gesprächsinput. Sein Wirbelsturm haben wir auflösen können.

Nun stehe ich mir auf der Arbeit die Beine in den Bauch, abgelenkt von dem flauen Gefühl das sich über meine gesamte Anatomie verteilt. Meine gesamten Dates habe ich gecancelt. Und ich habe Tinder gelöscht. Überraschung. Ich fliege nun mit der B-Wort-Airline.

Ich schätze mal die Allgemeinheit stöhnt jetzt genervt auf. „Das war doch offensichtlich“ oder „Lief doch glasklar darauf hinaus“ sind bestimmt die erste Sätze die jedem Außenstehenden dazu in den Sinn kommt. Christina mit Brett vor dem Kopf, könnte man auch meinen. Dummes Ding, vermutlich auch. Aber ehrlich gesagt habe ich das nicht kommen gesehen. Ich dachte dieses etwas verläuft sich im Sande, so wie alle guten Dinge es so tun.

Ich habe dazu „Ja“ gesagt, probieren wir es. Ja zum B-Wort und Ja zum nur Du sonst keiner. Ja zu ich bleibe hier. Ja zu verfänglicher Nähe. Ja zum persönlichen Zugang. Ja zu ich lasse dich an mich ran. Ja zu einer von uns beide wird sich daran weh tun.

Mir blitzt die Frage von der Deinstallation der App ständig auf. „Möchtest du diese App wirklich löschen?“. Nur anstelle von dem Wort App fügt mein Gehirn ein anderes Wort ein. Daraufhin gleichen meine Gedanken einem Wirbelsturm. Chaos.


3 Kommentare zu „Wirbelsturmbehandlung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s